Angkor Wat, Kambodscha: Überreste einer antiken Zivilisation – Lana KK®
Kategorien Categories

Angkor Wat, Kambodscha: Überreste einer antiken Zivilisation Angkor Wat, Kambodscha: Überreste einer antiken Zivilisation

0 Kommentare / Geposted am von Katja Gottwald
 

Archäologischer Park Angkor Wat

Der Archäologische Park ist nach seinem größten und bedeutendsten Tempel benannt: Angkor Wat ("Tempelstadt" in der Sprache der Khmer). Der Park erstreckt sich über 400 Quadratkilometer und hat dutzende von Tempeln, ein riesiges Straßennetz, Haushügel, große Wasserreservoirs und Kanäle. Er war ein blühendes, hochentwickeltes urbanes Zentrum für eine außergewöhnliche Zivilisation und ein Beispiel für ihre kulturellen und religiösen Weltanschauungen.


Angkor Wat

Angkor Wat ist so bedeutend, dass es auf der kambodschanischen Flagge erscheint. Er wurde in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts als Hindu-Tempel zu Ehren des Gottes Vishnu erbaut. Gegen Ende des Jahrhunderts war er ein buddhistischer Tempel und blieb es bis ins 19 Jhd.. Er ist das größte religiöse Monument der Welt. Angkor Wat erstreckt sich über mehr als 80 Hektar und war im Mittelalter die größte Stadt der Welt.

Der Tempel ist das schönste bekannte Beispiel für den hochklassischen Stil der Khmer-Architektur. Er wurde entworfen, um den Berg Meru zu repräsentieren, die Heimat der Götter sowohl des hinduistischen als auch des buddhistischen Glaubens. Seine fünf lotusförmigen Türme stellen die fünf Gipfel des Mount Meru nach, während die Mauern und der Graben darunter die umliegenden Bergketten und das Meer symbolisieren. Die Wände des Tempels sind kunstvoll mit Reliefs von Erzählszenen, Schutzgeistern und Blumengirlanden verziert.


Den Sonnenaufgang über Angkor Wat zu sehen, ist für die meisten Besucher ein "Muss". Das heißt auch große Menschenmengen zu ertragen. Aber wenn die Sonne hinter den Türmen erscheint und der Himmel in intensiven Violett-, Orange- und Blautönen gestrichen ist, wirst Du froh sein, dass Du dort gewesen bist. Achte darauf, dass Du in den kleinen See mit den schwimmenden Blumen schaust, der das Spiegelbild des Tempels und der Wolken einfängt.

Bayon-Tempel

Der Bayon-Tempel steht im Zentrum von Angkor Thom, der letzten Hauptstadt des Khmer-Reiches und ist ein schönes Beispiel für den Barockstil der Khmer-Architektur. Er wird der "Gesichtstempel" genannt, weil sich auf seinen 54 Türmen 216 riesige, heitere und lächelnde Gesichter befinden. Einige sagen, die Gesichter repräsentieren den König, andere sagen, sie seien der Bodhisattva des Mitgefühls. Beides könnte wahr sein.


Die Flachreliefs geben Einblick in die Zivilisation: Sie zeigen eine marschierende Khmer-Armee mit Offizieren auf Elefanten, Musikern und Wagen mit Proviant; Palastszenen mit Prinzessinnen, Dienern und Menschen, die sich unterhalten und spielen; und das zivile Leben mit Menschen, die auf einem Markt einkaufen, jagen und sich um Kinder kümmern. 

Elefanten-Terrasse

Die 350 m lange Terrasse, ebenfalls in Angkor Thom, diente bei öffentlichen Zeremonien als große Zuschauertribüne. Die 2,5 m hohe Wand ist größtenteils mit Schnitzereien und Skulpturen von Elefanten verziert, enthält jedoch auch ein fünfköpfiges Pferd, Löwen, Garudas (teils Vogel-, teils menschliche Kreaturen), Tänzer und Krieger.

Ein Spaziergang auf der Terrasse zwischen den Bäumen und an den Seen vorbei bietet die Gelegenheit, frische Luft zu atmen und dem vielfältigen Vogelgesang zu lauschen. Am Ende der Terrasse gelangen Sie zur Terrasse des Leprakönigs.

Terrasse des Leprakönigs

Es wird vermutet, dass sich auf dieser siebenschichtigen Terrasse das königliche Krematorium befand. Die Statue, die darauf thront, ist der Hindu-Todesgott Yama (Dharmaraja auf Kambodschanisch). Die Statue ist ein Meisterwerk der Khmer-Skulpturen; das Original wird sicher im Nationalmuseum in Phnom Penh aufbewahrt. Sie wurde als "König der Leprakranken" bekannt, da sie im Laufe der Jahre verfärbt wurde und Moos auf ihr wächst. Oder aufgrund einer kambodschanischen Legende von einem König, der Lepra hatte.

 

Ta Prohm

Angkor Wat mag der bedeutendste Tempel sein, aber Ta Prohm ist ein echter Promi - ein Filmstar! Seine Popularität verdankt er seinem Auftritt in dem Film Tomb Raider mit Angelina Jolie.


Ta Prohm ist eine surreale Szene. Die Ruinen verfangen sich in den Wurzeln alter Würgefeigen und Kapokbäume, so dass es so aussieht, als ob die Bäume den Stein verschlingen würden.

Eine Reihe von Wandschnitzereien haben großes Interesse geweckt. Es gibt Darstellungen von Affen und Vögeln und dergleichen, aber dann gibt es noch eine, von der einige behaupten, es handele sich um einen Dinosaurier, einen Stegosaurus, was bedeuten würde, dass Dinosaurier zur gleichen Zeit wie Menschen auf der Erde umherstreiften. Andere sagen, es sei ein Schuppentier, und wieder andere erklären, es sei ein Büffel, eine in der Khmer-Kunst recht verbreitete Dekoration.

Srah Srang

Östlich von Angkor Thom befinden sich die Königlichen Bäder, die als "königlich" bezeichnet werden, aber alle badeten in dem See, der 700 x 300 Meter misst. Der See wurde im 10. Jahrhundert ausgegraben und für rituelle Waschungen genutzt. Es gibt eine elegante Terrasse in Form eines Kreuzes mit serpentinenförmigen Balustraden, die von zwei Löwen flankiert wird. Außerdem gibt es eine bemerkenswerte Skulptur einer mythischen Kreatur, die aus einer dreiköpfigen Schlange, einer Garuda und einem mit kleinen Schlangenköpfen verzierten Schwanz besteht.

Die Terrasse bietet die schönste Aussicht auf den gesamten Park und einen unvergesslichen Blick auf die untergehende Sonne, die sich im Wasser spiegelt.  


Kleiderordnung

Angkor Wat ist eine heilige Stätte für Kambodschaner. Du musst Dich bescheiden kleiden und respektvoll verhalten. Bedecken Deine Knie mit langen Hosen oder einem Rock. Trage ein Hemd oder einen Pullover, der Deine Schultern bedeckt. Oberteile mit Trägern sind nicht erlaubt beispielsweise. Es gibt einige Stellen, an denen Du den ganzen Oberarm bedecken musst. Es ist nicht möglich, am Eingang eine Abdeckung zu kaufen, daher denke vor Deinem Besuch daran.

Das Wetter neigt dazu, heiß und feucht zu sein. Naturfasern und lockere Kleidung werden empfohlen. Schütze Dich mit einem Hut vor der Sonne. Trage festes Schuhwerk, z.B. Turnschuhe oder Wandersandalen. Flip-Flops oder gewöhnliche Sandalen werden auf den vielen Stufen, die Du erklimmen wirst, oder auf rutschigem Untergrund nach einem Nachmittagsregen unpraktisch sein.

Autor: Lois Crouse

Angkor Wat Archaeological Park

The Archaeological Park is named for its largest and most significant temple: Angkor Wat (“temple city” in the Khmer language). The park is spread over 250 square miles (400 square kilometers) and has dozens of temples, a huge network of roads, house mounds, large water reservoirs and canals. It was a flourishing, sophisticated urban center for an exceptional civilization and an example of its cultural and religious worldviews.

Angkor Wat

Angkor Wat is so significant that it appears on the Cambodian flag. It was built in the first half of the 12th century as a Hindu temple to honor the god Vishnu. By the end of the century, it was a Buddhist temple and remained so into the 19th century. It is the largest religious monument in the world. Angkor Wat stretches across more than 200 acres (80 hectares) and during the Middle Ages was the largest city in the world.

The temple is the finest example of the high classical style of Khmer architecture known. It was designed to represent Mount Meru, home of the gods in both the Hindu and Buddhist faiths. Its five lotus-shaped towers recreate the five peaks of Mount Meru, while the walls and moat below symbolize the surrounding mountain ranges and the sea. The temple walls are elaborately decorated with bas-reliefs of narrative scenes, guardian spirits and garlands of flowers.

Seeing the sun rise over Angkor Wat is a “must-see” for most visitors, so it means dealing with crowds, but when the sun appears behind the towers and the sky is painted in intense shades of purple, orange and blue, you will be glad you are there. Make sure you look into the small lake with floating flowers that captures the reflection of the temple and clouds.

Bayon Temple

Bayon Temple stands in the center of Angkor Thom, the last capital of the Khmer Empire and
a beautiful example of the Baroque style of Khmer architecture. It is called the “face temple” because there are 216 gigantic serene and smiling faces on its 54 towers. Some say the faces represent the king; others say they are the bodhisattva of compassion. Both could be true.

The bas-reliefs provide insight into the civilization: They depict a marching Khmer army with officers mounted on elephants, musicians and wagons of provisions; palace scenes with princesses, servants and people engaged in conversations and games; and civilian life with people shopping at a market, hunting, and tending to children.

 

Elephant Terrace

The 1100-foot-long (350m) terrace, also in Angkor Thom, was used as a grand viewing stand during public ceremonies. The 8-foot-high (2.5m) wall is mostly decorated with carvings and sculptures of elephants but includes a 5-headed horse, lions, garudas (part bird-part human creatures), dancers and warriors.

A walk along the terrace among the trees and past the lakes is a chance to breathe in fresh air and listen to the many songs of birds. At the end of the terrace, you will arrive at the Terrace of the Leper King.

Terrace of the Leper King

This seven-layer terrace is thought to have been the site of the royal crematorium. The statue perched atop it is the Hindu god of death Yama (Dharmaraja in Cambodian). The statue is a masterpiece of Khmer sculpture; the original is kept safely in the National Museum in Phnom Penh. It became known as the “Leper King” due the discoloration that occurred through the years and the moss growing on it. Or due to a Cambodian legend of a king who had leprosy.

Ta Prohm

Angkor Wat may be the most significant temple, but Ta Prohm is a bona fide celebrity—a movie star! Its popularity is due to its appearance in the movie, Tomb Raider, with Angelina Jolie.

Ta Prohm is a surreal scene. The ruins are entangled in the roots of ancient strangler figs and kapok trees, so that it appears that the trees are devouring the stone.

A series of wall carvings have drawn great interest. There are depictions of monkeys and birds and the like, but then there is one that some argue is a dinosaur, a stegosaurus, which would mean that dinosaurs roamed the earth at the same time as humans. Others say it is a pangolin, and still others explain it away as a buffalo, quite a common decoration in Khmer art.

Srah Srang

East of Angkor Thom are the Royal Baths—called “royal” but everyone bathed in the lake that measures 2,297 by 984 feet (700 by 300 meters). The lake was dug out during the 10th century and used for ritual washings. There is an elegant terrace in the shape of a cross with serpentine balustrades flanked by two lions. Also, there is a remarkable sculpture of a mythical creature composed of a three-headed serpent, a garuda and a tail decorated with small serpent heads.

The terrace provides the most beautiful view of the whole park and an unforgettable view of the setting sun reflected in the water.   

Dress Code

Angkor Wat is a sacred site for Cambodians. You must dress modestly and act respectfully. Cover your knees with long pants or a skirt. Wear a shirt or pullover that covers your shoulders, for instance, tank tops are not allowed nor are tops with straps. There are some places where you must have your whole upper arm covered. You will not be able to buy a cover-up at the entrance.

The weather tends to be hot and humid. Natural fibers and loose clothing are advised. Protect yourself from the sun with a hat. Wear sturdy shoes, such as sneakers or hiking sandals. Flip-flops or ordinary sandals will not work on the many steps you will climb or on slippery surfaces after an afternoon downpour.

 Author: Lois Crouse

0 Kommentare

Sag uns was Du darüber denkst!

Blog-Kommentare werden vor der Veröffentlichung überprüft.

Danke :-) Du bist dabei | You have successfully subscribed!