Tapeten können einen Raum unmittelbar eine vollkommen neue Wirkung verleihen. Wie Dir das Tapezieren gelingt, erklären wir Dir in diesem Beitrag. Solltest Du dennoch Fragen oder Schwierigkeiten bei der Verarbeitung haben, so wende Dich gern an uns.

Vorteile von Vliestapete

• Formstabilität
• Sehr widerstandsfähig und langlebig
• Atmungsaktiv
• Trocken Abziehbar
• PVC-frei
• Schwer entflammbar
• Wandklebetechnik möglich
• Ausgezeichnet Lichtbeständig

Die Vorbereitung

Du solltest alte Tapeten und nicht tragfähige Altanstriche restlos entfernen.
Löcher und Unebenheiten kannst Du mit einer gipshaltigen Spachtelmasse schließen und glätten.
Zur Anpassung der Saugfähigkeit und ggf. zur Verfestigung von alten Putzoberflächen oder neuen Gipskartonflächen sollte mit einem wasserbasierenden Tiefengrund für alte Putze und Beton grundiert werden.
Neue Gipsputze sowie feste, stark saugende Untergründen kannst Du mit verdünntem Kleister grundieren. Bei nicht saugfähigen, glatten Untergründen kann durch die Verklebung eines Renovlieses mit Spezialwandbelagskleber ein tapezierfähiger Untergrund erstellt werden.

Motivname: Blumenbouquet

Tipps bevor Du beginnst

TIPP 1: Austretender Kleister oder Kleber auf der Vorderseite, sollte vermieden werden, da es sonst zu Flecken und Glanzunterschieden kommen kann. Sollte trotzdem Kleister oder Kleber auf die Vorderseite gelangt, musst Du diesen sofort mit einem sauberen Tuch und klarem Wasser entfernen.

TIPP 2: Für alle Tapezierungen gilt es, während der Trocknung zu starkes Heizen und Zugluft zu vermeiden, da das zu Nahtöffnungen führen kann. Demnach NICHT LÜFTEN. Die ideale Temperatur zum Tapezieren und Trocknen beträg etwa 20 Grad.

TIPP 3: Am wichtigsten ist der perfekte Ansatz des Musters, besonders auf Augenhöhe. Deine Lana KK® Tapete wurde vor dem Versand auf Passgenauigkeit sorgfälltig geprüft. Bitte beachte, dass ein zu starkes drücken und dehnen der Bahnen zum Versatz führen kann. Richte daher Deine Lana KK® Tapetenbahnen auf Augenhöhe so gut wie möglich aus, kleine Versatzfehler fallen unter oder über der Augenhöhe nicht stark auf.

TIPP 4: Ausserdem empfehen wir den Untergrund vorher farblich neutral anzugleichen. Streiche die Wand z.B. mit pigmentierten Tiefengrund vor.

Bitte beachte: Unsere Tapeten sind hochwertige Wandbeklebungen und werden von uns mit größter Sorgfalt hergestellt. Bevor Du mit dem Tapezieren beginnst, solltest Du die Fototapete zunächst auf einem sauberen und glatten Boden auslegen, um das Gesamtbild und die Ansätze der einzelnen Bahnen zu sehen. Nimm diese vorherige Prüfung besonders sorgfälltig vor um spätere Beanstandungen auszuschließen.

Jetzt kannst Du loslegen

1. Markiere die Breite der ersten Bahn und lote sie aus.
2. Zur Verklebung wird Vlieskleber verwendet. Das richtige Mischungsverhältnis kannst Du der Kleberverpackung entnehmen.
3. Du kannst ein Kleistergerät verwenden oder mittels Wandklebetechnik die Tapete ohne Weichzeit anbringen.
4. Bei unseren sauber kantengeschnittenen Drucken erfolgt die Verklebung Stoß an Stoß.
5. Nun die Tapetenbahnen vorsichtig andrücken. Dazu ist z.B. eine Moosgummiwalze hilfreich.
6. Austretenden Kleister solltest Du unmittelbar nach dem Verkleben der einzelnen Bahnen mit einem weichen, angefeuchteten und sauberen Tuch vorsichtig weg tupfen.
7. Bei späterer Renovierung kannst Du die Tapete einfach restlos und trocken von der Wand abziehen.