Motivname: Wild Wolf

Innenarchitektur

Innenarchitekten lernen den Gebrauch des Goldenen Schnittes in ihrer Ausbildung. Andere von uns, als Laien, benutzen ihn instinktiv. Beispiel: Du hast ein neues Sofa zu Hause. Platziere es dort, wo Du es Dir vorgestellt hast. Aber Moment! Da stimmt etwas nicht. Du bewegst es also hin und her, bis Dir der Platz gefällt. Die Chancen stehen gut, dass es jetzt im Goldenen Schnitt steht, den wir zu diesem Zweck auf 2: 3 "vereinfachen" können. Das Sofa ist 2: 3 der Wand oder des Sitzbereichs. Füge einen Cocktail-Tisch hinzu, der 2: 3 der Couchlänge beträgt, dann hast Du ihn.

Du kannst auch die 60:30:10-Regel für die Einrichtung eines Raums verwenden. Etwa 60% des Raumes wird mit Möbeln, Fenstern und anderen wichtigen Schwerpunkten gefüllt. Dies ermöglicht Bewegungs- und Wirkungsfreiraum. Ungefähr 30% des Raums werden in hellen, neutralen Farben gehalten, damit Schwerpunkte die meiste Aufmerksamkeit erhalten, und 10% werden für Akzente verwendet, z. B. bunte Wurfkissen oder Dekofiguren.

Oder verwende es für Dein gewünschtes Farbschema. Eine dominierende Farbe deckt etwa 60% des Raumes ab, normalerweise an Wänden und Böden. (Wähle eine Farbe, die du wirklich dauerhaft mögen wirst!) Die Sekundärfarbe nimmt 30% des Raumes ein, normalerweise durch Möbel. Kräftige, helle Farben geben den letzte Schliff, die 10%. Diese bestehen aus kleineren Dekoelementen.

Motivname: Marmor Rubin
Motivname: Glamour

Grafikdesign

Stelle Dir das Pepsi- und Twitter-Logo vor.

Wenn der goldene Schnitt im Grafikdesign verwendet wird, neigt er dazu, organische und natürlich wirkende Kompositionen zu erzeugen. Wir können das spiralförmige Design, das wir in Muscheln oder Wirbelstürmen sehen, verwenden um Platzierungen festzulegen. Unsere Augen sind von Natur aus auf das Zentrum der Spirale gerichtet, und sobald sie dort sind, sucht sie nach Details. Daher sollte sich ein Design im Zentrum der Spirale befinden, wobei sich interessante Elemente innerhalb der Spirale befinden.

Positioniere das wichtigste Element auf einer der Schnittlinien des Verhältnisses, um eine ansprechende Komposition zu erhalten, egal ob Printlayouts oder Webseiten.

Der goldene Schnitt kann ebenso verwendet werden, um Texthierarchien festzulegen. Die Textgröße für den Text ist beispielsweise 10 Punkt. Multipliziere mit 1,618 und dann erhälst Du 16,18 Punkt. Die Textgröße für Überschriften beträgt 16. Wenn Du eine Titelgröße von 24 hast, dividiere sie durch 1,618, was 14,83 entspricht. (Aufgerundet 15 Punkt). Das ist besser, als verschiedene Größen zu durchlaufen, bis Du herausfindest, was sich richtig anfühlt. Das ist ein zeitsparender Weg, bei dem Du Dich sicher fühlen wirst die richtige Textgröße gewählt zu haben.

Es gibt sogar eine App

Ja, die gibt es wirklich. Der goldene Schnitt hat in unserer Hightech-Welt Relevanz und Gültigkeit – also gibt es auch ein App dafür! In der Tat gibt es viele von ihnen. Du musst selbst entscheiden, was für Dich am besten funktioniert.

Als Beispiel: Es gibt es eine „Goldie-App“ für Künstler und Grafiker, um den Goldenen Schnitt schnell berechnen oder überprüfen zu können. Es berechnet auch die Proportionen des Goldenen Verhältnisses von jedem Punkt aus, sodass Du elegante Kompositionen mathematisch erstellen und die perfekte Typografie erstellen kannst.

Es gibt auch Softwareprogramme wie „PhiMatrix“. Wähle aus den dutzenden Vorlagen eine passende aus und erstelle Deine eigenen Entwürfe basierend auf dem, was wir natürlich als schön und harmonisch empfinden. Und ohne Mathematik.

Motivname: Kokospalme

„PhiBar“ hilft Dir bei der Auswahl Deiner Farben nach dem Goldenen Schnitt, indem sich die Farben im Spektrum um 1.618 voneinander entfernen. Dadurch entstehen visuell ansprechende und dynamische Kombinationen.