Global Chic ist anspruchsvoll und abenteuerlustig, trendy und zeitlos. Er bringt den Geist verschiedener Kulturen zu Dir nach Hause, den Du zu Deiner persönlichen Aussage formulierst. Du kannst Dekorationsstile aus der ganzen Welt annehmen oder anpassen. Erhalte dabei eine Wertschätzung für die Schönheit und Weisheit der Weltanschauungen, die sich in der Art und Weise ausdrücken, wie Menschen ihre Wohnräume schmücken.

Motivname: Glücklich

Skandinavien

Das schwedische Wort ist "lagom". Es bedeutet "nicht zu viel und nicht zu wenig" und ist das Gleichgewicht, dass die Skandinavier in jedem Aspekt ihres Lebens suchen. Mit lagom kannst Du ein schönes, komfortables und respektvolles Zuhause haben - Du musst das eine dem anderen nicht opfern. Da das skandinavische Wohndesign ruhig und bescheiden ist, kann es mit fast jedem Schema harmonieren. Eine neutrale Palette wie milchiges Weiß, beruhigende Grautöne und warme Beigetöne ist einfach und dennoch elegant. Weiches Leinen, ein bequemes Schaffell und sperrige gestrickte Decken fügen Textur hinzu. Naturholz oder weiß getünchte Dielen ergänzen die dezente Optik perfekt.

Während die Skandinavier die langen, dunklen Winter durchleben, verschönern sie ihre Häuser gern mit sonnigen Farben, verschiedenen Gelb- und Orangetönen, in Accessoires wie Kissen, Teppichen, Vasen und Kunstgegenständen. Die fröhlichen Farben unterstreichen auch die Schlichtheit des Dekors.

Japan

Obwohl wir ein japanisches Dekor niemals mit Skandinavien verwechseln würden, ist die Philosophie dahinter sehr ähnlich. Das japanische Wort ist „Shibusa“, was „einfach, subtil und unaufdringlich“ bedeutet - füge Deinem Raum nur das hinzu, was für ein aufgeräumtes und ausgewogenes Dekor im Einklang mit der Natur benötigt wird. Die Japaner würdigen ihre Verbindung zur Natur mit großen Fenstern oder großen Glasschiebetüren, um das natürliche Licht und den Blick auf die Natur hereinzulassen. Innerhalb des Hauses sind die Räume mit Shojis unterteilt, verschiebbare Raumteiler, die hin und her gleiten und weniger Platz beanspruchen als Türen, die sich öffnen lassen. Traditionell bestehen die Raumteiler aus feinem durchscheinendem Papier, das natürliches Licht hereinlässt.

Motivname: Bambus

Natürliche Materialien werden verwendet, um (z. B. Bambus, Flussgestein, Steinplatten) mit einer einfachen Farbpalette zu dekorieren, vor allem die Farben der Natur: das Braun des Holzes, das Grün der Pflanzen, das Grau der Steine.

Motivname: Akzent red

Marokko

„Riad“ bezog sich einst auf den Innenhof, der sowohl das Zuhause als auch das Licht darstellt. Heute bezieht sich Riad auf die Art und Weise, wie Harmonie im Haus durch Farbe, Textur und Licht erzeugt wird. Um Riad zu kanalisieren, schaffe Räume, die lebenden Pflanzen gewidmet sind, dekoriere mit gewebten Wandbehängen oder bunten Fliesen und nutze das brillante marokkanische Licht. Im Gegensatz zu den Japanern und Skandinaviern wird die Harmonie in Marokko mit Ornamenten und kräftigen Farben, reichhaltigem, Stoff in Juwel-Tönen, komplexen Designs, aufwendig geschnitzten Trennwänden und einem Meer aus Bodenkissen geschaffen.

Pièce de résistance des marokkanischen Designs ist der Puff, ein großes festes Kissen, das mit schwerem Stoff bezogen ist und als Fußhocker oder niedriger Sitz verwendet wird.

Stütze Deine Füße oder füge schicke zusätzliche Sitzgelegenheiten für einen unerwarteten Gast hinzu. Abgedeckt mit einem Tablett und es ist ein Tea-Time-Tisch oder ein Beistelltisch für die Terrasse. Ein Puff verleiht jedem Raum Farbe, Komfort und eine königliche Note.

Kenia

Swahili ist die Nationalsprache Kenias. Ihr Interieur drückt „Karibu“ aus, was „Willkommen“ bedeutet. Sie begrüßen die Gäste mit einem „warm wie Sonne und Sand“ warmen Dekor, so exotisch wie die lokale Flora und Fauna. Kräftige Muster, lebendige Farben und Erdtöne, Tierdrucke, Holzschnitzereien - alles spiegelt die Pracht des Kontinents und eine Tradition der Mystik wider.

Die wichtigsten Elemente sind das von Inkundla inspirierte Sofa, das die Kameradschaft des im Kreis sitzens wiedergibt; ein hölzerner Potjie, ein traditioneller dreibeiniger Topf, der ursprünglich von den Niederländern in das südliche Afrika gebracht wurde; und dicke Wollteppiche mit einheimischen Motiven in nebeneinanderliegenden Naturtönen und kräftigen Farben.

Motivname: Sweet
Motivname: Karibik Insel

Karibische Inseln

Jede Insel hat ihre einzigartigen Eigenschaften und Traditionen, aber sie haben eine gemeinsame karibische Identität. Ein Teil dieser Identität ist „Riley“, die sorglose Existenz, Authentizität und Energie, die durch ihre Innenarchitektur fließt. Bringen Sie die Inseln mit natürlichen Materialien, die langlebig sind, zu Ihnen nach Hause: Rattan, Bambus, Weiden- und Mahagoniholz und kräftigen Farben: Kalk, Koralle, Pfirsich und Gelb. Hänge Körbe mit bunten Mustern. Gestalte eine Ecke voll üppigem Grün und tropischen Blumen.

Oder Du hast ein komplett weißes Zimmer mit Vorhängen aus Leinen und kleinen Farbstößen wie einem Kissen, einem kleinen Teppich oder lebhaften Blumen.